Lexikon der Filmbegriffe

Filmbüchse

engl.: film can

Seit der Geburt des Films wird 35mm-Rohfilm in Büchsen aus Metall geliefert. Während die ersten Filmrollen kaum 50m Film lang waren, etablierte sich bald eine Norm von ca. 300m Spulenlänge, auf Rollen, die in einer Büchse mit einem Durchmesser von ca. 20cm geliefert wurden. Diese Länge entsprach dann auch einem Akt in der Stummfilmzeit. Bis in die 1960er Jahre hinein blieben Filmbüchsen aus Metall die Norm; einige Firma begannen Büchsen aus Kunststoff zu liefern, doch die Tatsache, dass diese Büchsen luftdicht waren, machten sie ungeeignet für die Lagerung von Filmmaterial, das „atmen“ muss. Auch die Feuergefahr war bei Plastikbüchsen erheblich höher. Die teuersten Kunststoffbüchsen brennen allerdings nicht. 


Artikel zuletzt geändert am 02.08.2011


Verfasser: JCH


Zurück