Lexikon der Filmbegriffe

Kandelaber

von lat.: candelabrum

Kandelaber
sind Standleuchter (resp. Kerzenständer), die aus einem – oft dreiteiligen – Fuß, einem säulenartigen, kannelierten, mitunter von Tierfüßen getragenen Schaft und einem Kapitell oder einer keulenartig gebauchten Hohlform zum Aufstellen der Kerze, Lampe oder Feuerschale bestehen. Am Kopf sind sie oft mehrarmig ausgebildet. Im Film und auf der Bühne werden Kandelaber gern verwendet, um eine Notsituation (bei Stromausfall) oder eine historische Zeit meist unmittelbar vor der Elektrifizierung anzuzeigen. Flackerndes Kerzenlicht und die dauernde Gefahr, dass ein Windstoß es auslöscht, vielleicht auch nur die Instabilität und Beweglichkeit des Lichtes öffnen ein Feld der Unsicherheit, signalisieren sogar Gefahr, die Nähe der Geister, den Schrecken der Nacht.


Artikel zuletzt geändert am 31.07.2011


Verfasser: JH


Zurück