Lexikon der Filmbegriffe

Politikerfilm

Genre, in dessen Zentrum die Figur eines Politikers steht, sei er wie im Biopic historisch belegbar oder aber frei erfunden. Typischerweise dreht sich die Handlung um eine politische Konstellation, die im Biopic als authentischer, ansonsten als (mehr oder weniger) plausibler Fall daher kommen kann. Es geht um politische Skandale und Affären (Watergate, Profumo, Halsband-Affäre etc.), aber auch um Motive wie Korruption, Wahlbetrug, gelegentlich auch Beziehungs- und Familienmord, außerdem um die Anklage und Aufdeckung eines Verbrechens in der Institution des Staatsapparates u.ä.. Der Reiz liegt in der Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen und Sachlagen, die das Filmpublikum so oder anders aus den Medien kennt. Politikerfilme können unterschiedlich angelegt sein: als psychologische differenzierte, die Mechanismen von Macht auslotende Charakterstudie, als konservatives moralisches Rührstück, als ideologisch aufbereiteter Thesenfilm, als manifeste Propaganda oder als bittere Dystopie mit Anspruch auf Systemkritik. Filme, in deren Zentrum eine Politikerin steht, sind die große Ausnahme (allerdings nur im Fall von historisch belegbaren Personen).

Beispiele: Young Mr. Lincoln (USA 1939, John Ford); L‘Aveau (Frankreich/Italien 1969, Constantin Costa-Gavras); Dimenticare Palermo (Italien 1989, Francesco Rosi).


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: PB


Zurück