Lexikon der Filmbegriffe

Folklore: Film als Folklore

von engl. folk = Volk, lore = Gesamt des Wissens über einen Gegenstand; folklore = traditionelle Überzeugungen, Realitätsannahmen, Gebräuche, Legenden und Anekdoten, Kleidungsstile, Rituale, Musikformen etc. eines Volkes

Folklore
gehört zum Bereich der Volkskultur und meint kulturelle oder künstlerische Produkte oder Aktivitäten, die ein „Volk“ resp. eine ethnische Gruppe hervorgebracht hat und die für diese Gruppe typisch sind. Das können Mythen und Märchen sein, Musik, Tänze, kunsthandwerkliche Produkte, Malerei, Stoffe und Kleidung usw. Folklore ist nicht Ausdruck individuellen künstlerischen Schaffens, sondern das Erzeugnis eines Kollektivs, Produkt kollektiver Kreativität. Insofern kann man den Film, zumindest den populären Film, durchaus als „Folklore“ sehen – nicht nur, weil er von einer Gruppe hergestellt wird, sondern auch, weil sich dort wie in kaum einer anderen Kunstform kollektive Ängste, Träume und Wertvorstellungen manifestieren und ablesen lassen. „Folklore“ ist allerdings normalerweise konnotiert mit den alten Traditionen ländlicher, vorindustrieller Gemeinschaften, nicht mit den Massenprodukten der international vernetzten Popkultur. „Folkloristische Filme“, Filme, die selbst „Folklore“ sind, gibt es in diesem Sinne nicht, weil Film immer ein modernes Industrieprodukt ist.
Nichtsdestotrotz spielt Folklore für den Film und im Film von den Anfängen im Stummfilm bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. Das betrifft etwa den Märchenfilm, der sich explizit eine „folkloristische“ Gattung als Stoffgrundlage wählt und entsprechend Motive und Handlungsmuster dieser „Volkskunst“ benutzt. Das betrifft, wenn auch indirekter, das große Hollywoodkino, das für seine Filmerzählungen oft Sagen, Mythen und deren Strukturen und Figuren verwendet, wie Christopher Vogler in seiner Studie zur „Odyssee des Drehbuchschreibers“ ausführt: Der Film als populäre Kunst ließe sich ähnlich wie das Fernsehen in diesem Sinn als moderne Fortschreibung von Folklore oder sogar als moderne Folklore ansehen, der allerdings jede regionale Bindung verloren gegangen ist.

Literatur: Koven, Mikel J.: Folklore Studies and Popular Film and Television: A Necessary Critical Survey. In: Journal of American Folklore 116, 2003, S. 176-195.

Referenzen:

Folklore im Film


Artikel zuletzt geändert am 02.08.2011


Verfasser: FKL


Zurück