Lexikon der Filmbegriffe

Schuss-Gegenschuss(-Montage)

engl.: shot/reverse shot pattern; auch: cut/reverse-cut; angle/reverse-angle

Das Schuss-Gegenschuss-Prinzip wird typischerweise in Dialogen angewendet: Es wird zwischen zwei Kameras hin- und hergeschnitten, die jeweils einen der Akteure zeigen. Dabei ist es üblich und gebräuchlich, die Schulter desjenigen, den man nicht fokussiert, im Anschnitt zu zeigen (over-shoulder shot). Um den Eindruck der Kontinuität nicht zu verletzen, muss die Blickachse zwischen den Akteuren sehr genau beachtet werden, sonst entstünde das Gefühl, dass sie aneinander vorbei blickten.

Referenzen:

over-shoulder shot


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück