Lexikon der Filmbegriffe

slant adaptation

wörtlich: schräg gestellte Adaptation

Als slant adaptation werden Literaturverfilmungen bezeichnet, die eine literarische Vorlage nicht allein filmisch darzustellen versuchen, sondern die die Geschichte der Vorlage, ihr Thema und ihren Tonfall sowie ihre Ideologie in einem engeren Sinne transponieren – sie verarbeiten die Vorlage, ohne sich um Texttreue zu bemühen. Als Beispiele mögen Coppolas Apocalypse Now als eine Adaptation von Joseph Conrads „Heart of Darkness“, My Own Private Idaho von Gus van Sant als filmische Aneignung von Shakespeares „Henry IV“, O Brother, Where Art Thou von den Coen-Brüdern als Nach- und Neuerzählung der „Odyssee“ angesehen werden. Diese Filme sind auf ihre Vorlagen bezogen und stellen die ursprünglichen Stoffe gleichzeitig in ein neues Feld von Techniken, Themen und (Bedeutungs-)Kontexten. 
 

Referenzen:

Literaturverfilmung


Artikel zuletzt geändert am 22.07.2011


Verfasser: HJW


Zurück