Lexikon der Filmbegriffe

Sachtrick

engl.: live animation

Im Verfahren der einzelbildweisen Animation lässt sich jede Art von Gegenstand oder Figur als Akteur eines Films beleben. Man kann vorhandene Gegenstände (Kaffeetassen, Werkzeuge, Schreibtischutensilien u.ä.), selbstgebaute Objekte und Figuren oder auch Puppen wie Playmobilfiguren oder Legos nehmen. Jede derartige Animation wird Sachtrick genannt: die Animation von dreidimensionalen Objekten (entgegen den zweidimensionalen Akteuren und Environments des Legetricks) in einem tiefenschärfeempfindlichen Raum. Einer der berühmtesten reinen Sachtrick-Filme ist bis heute Hans Richters Vormittagsspuk (1928) geblieben, in dem Objekte einer Frühstückstafel wie von Geisterhand ein Eigenleben entfalten. Ein anderes Extrem markiert der an den Dramaturgien des Biopic geschulte halblange Superstar: The Karen Carpenter Story (1987, Todd Haynes), der Karriere und Krankengeschichte der Schlagersängerin Karen Carpenter mit animierten Barbie-Puppen nachstellt. 


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: HHM


Zurück