Lexikon der Filmbegriffe

Cinematograph Films Act 1938

Aufgrund der positiven Wirkung der ersten Quotengesetzgebung von 1927 – trotz aller Kritik und einiger Probleme – wurde 1938 eine Novellierung dieses Gesetzes mit Quotenregelungen für die folgenden Jahre verabschiedet. Nachgebessert wurde in Bezug auf die Produktion von qualitativ minderwertigen Filmen, der Kurz- und Dokumentarfilmproduktion und unerwünschten Buchungspraktiken. Aufgrund der negativen Erfahrungen mit den sogenannten Quota Quickies wurden Mindestpreise für Filmproduktionen festgelegt.

Literatur: Street, Sarah: British National Cinema. London/New York: Routledge 1997, S. 9-11.


Artikel zuletzt geändert am 02.08.2011


Verfasser: THO


Zurück