Lexikon der Filmbegriffe

Arrangeur

engl.: arranger

Ein Arrangeur ist jemand, der Musik für eine Filmmusik adaptiert oder orchestriert. Oft sucht er die Gegenthemen aus, die das zentrale Thema im Film kontrastieren.


In der Hochphase des Hollywood-Films wurde fast immer Orchestermusik als Filmmusik eingesetzt; dazu war es nötig, Stücke, die als Kammermusik oder für kleineres Ensemble konzipiert waren, für eine Orchesterfassung umzukonzipieren. Viele der Studiokomponisten arbeiteten auch als Arrangeure (wie der MGM-Komponist Alfred Newman, der mehr als 250 Filmmusiken komponierte und arrangierte). Andere Arrangeure wie Percy Faith und Nelson Riddle waren so bekannt dafür, dass ihre Arrangements eigene künstlerische Qualitäten gegenüber ihrem Ausgangsmaterial erhielten, dass ihre Arbeiten als „Re-Kompositionen“ angesehen waren. Sie markieren auch den Unterschied zum „Orchestrator“, der sich bemüht, eine Orchesterfassung herzustellen, die sich möglichst nicht von den musikalischen Vorstellungen des Originals entfernt. Noch weiter lösen sich manche Jazz-Musiker von den Ausgangsmusiken; sie verzichten gelegentlich sogar auf eine Verschriftlichung der Arrangements und spielen die Filmmusiken improvisierend auf die Szene. 
 

Referenzen:

musical arrangement


Artikel zuletzt geändert am 13.01.2012


Verfasser: AS


Zurück