Lexikon der Filmbegriffe

360-Grad-Verfahren

Im Lauf der Filmgeschichte wurden mehrere Verfahren entwickelt, die eine panoramatische 360-Grad-Projektion erlaubten. Im Überblick:

– Mehrkamera-/Mehrprojektorensysteme:


1897 – Cinécosmorama (Frankreich)


1900 – Cinéorama (Frankreich)


1955 – Circarama (USA)


1958 – Circle Vision (USA)


1959 – Circular Kinopanorama (UdSSR)


1964 – Cicle Vision 360 (USA)


1964 – Circlorama (Großbritannien; patentiert 1958)


1964 – System Fred A. Niles (USA)


1990 – Circorama (Frankreich)


? – Ultra ToruScope;


– Einkamera-/Einprojektorsysteme:


1958 - Cinetarium (Deutschland)


1958 – Panrama (Frankreich)


1984 – Swissorama (Schweiz)

Referenzen:

Cinécosmorama / Cinéorama

Cinerama 360

Cinetarium

Circarama

Circle Vision

Circle-Vision 360

Swissorama

Ultra Toruscope


Artikel zuletzt geändert am 09.03.2014


Verfasser: LP HJW


Zurück