Lexikon der Filmbegriffe

Maske: Teilabdeckung des Bildfeldes oder des Bildes

Teilabdeckung des Bildfeldes oder des Bildes: Manchmal werden Teile des Bildes abgedeckt, so dass nur Teile des gesamten Bildes sichtbar werden; der Rest des Bildfeldes bleibt schwarz. Blicke durch Schlüssellöcher und Ferngläser können so als subjektive Aufnahmen gekennzeichnet werden. Manchmal wird auch die Reduktion des Bildfeldes in den verschiedenen Verfahren der Irisblende zur Markierung von Szenenenden und -anfängen genutzt. Derartige Abdeckungen können schon während der Aufnahme vor der Kamera angebracht werden, werden meist aber erst im Kopierwerk produziert.

Referenzen:

cropping

Dynamation

Irisblende

matte shot

Matte

Mehrfachbelichtung: Frühzeit

Schlüssellochfilm

travelling matte

Wandermaske

Williams-Verfahren


Artikel zuletzt geändert am 19.10.2012


Verfasser: JH


Zurück