Lexikon der Filmbegriffe

Continentale Films

1941 unter der Leitung von Alfred Greven (Produktionsleiter der UFA, 1940 als Leiter der Propagandastaffel nach Frankreich gesandt) gegründete Produktionsgesellschaft, die unter Kontrolle der Nazis stand. Bis 1944 entstanden 30 der insgesamt 220 in Frankreich produzierten Filme unter der Produktion der Continentale. Der Produktionsgesellschaft zugeordnet war eine eigene Kinokette, die Kinos aus jüdischem Besitz (insbesondere die Ketten von Haïk und Siritzky) zusammenfasste. Abgesehen vom leitenden Produktions-Management wurde die Arbeit der Firma ausschließlich von Franzosen ausgerichtet – mit der Vorgabe, französisches Recht und Nationalgefühl zu respektieren. Zu den Regisseuren gehörten Henri Decoin (Premier Rendezvous, 1941; Les Inconnus dans la Maison, 1943), Christian-Jaque, André Cayatte und Henri-Georges Clouzot (Le Corbeau, 1943). Die Regisseure der Continentale wurden nach dem Krieg als Kollaborateure einvernommen. 

Literatur: Chateau, René: Le Cinéma français sous l'Occupation. 1940-1944. Courbevoie: Ed. René Chateau / La Mémoire du Cinéma 1995.


Artikel zuletzt geändert am 03.08.2011


Verfasser: HHM


Zurück