Lexikon der Filmbegriffe

Überläufer

umgangssprachlicher Ausdruck, wohl Wiener Herkunft

Filme, die noch während der Nazizeit konzipiert, produziert und fertiggestellt wurden, jedoch erst nach Kriegsende in die Kinos kamen, wurden gelegentlich scherzhaft Überläufer genannt. Anders als bei Regalfilmen handelte es sich dabei meist um Filme, die nicht verboten waren, sondern die schlicht keine Auswertung mehr während des Weltkrieges erfahren hatten. Zu ihnen gehören Unter den Brücken (1945, UA: 1946, Auswertung: 1950, Helmut Käutner) und Peter Voss, der Millionendieb (1943-45, UA 1946, Karl Anton).

Literatur: Witte, Karsten: Die Überläufer ausliefern. Zu deutschen Filmen 1945. In: Hans Helmut Prinzler (Hg.): Das Jahr 1945. Film aus 15 Ländern. Berlin: Internationale Filmfestspiele 1990, S. 153-160.
 

Referenzen:

Kaninchenfilme

Regalfilm


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: AS


Zurück