Lexikon der Filmbegriffe

Zwischenbild

Zwischenbilder (manchmal auch Mischbilder oder Zwischenschnitt) werden bis heute in der Montage verwendet, um die Zeit zu raffen und den Eindruck von Kontinuität zu vertiefen: Man schneidet z.B. vom Hauptgeschehen auf solche Personen, die es beobachten. Außerdem werden sie verwendet, um defektes Material zu „reparieren“ – ist die Haupthandlung mit einer Unterbrechung aufgezeichnet worden, so dass ein Jump-Cut entstünde, vermag ein Umschnitt auf Publikum, eine beliebige Nebenhandlung oder ein Handlungsdetail den Sprung zu überdecken.

Referenzen:

Einblondung

honey shot

Insert

Passage

Zwischenschnitt


Artikel zuletzt geändert am 19.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück