Lexikon der Filmbegriffe

Konzertaufzeichnung

auch: Konzertfilm; engl.: concert film; oft auch: rockumentary

Konzerte in allen Musiksparten werden manchmal aufgezeichnet, zunächst, um sie für die Nachwelt aufzubewahren, seit den Tagen der großen Rockkonzerte und später der Video- resp. DVD-Vermarktung, weil die Aufzeichnung ein weiteres Element der Verwertungskette darstellt. Eine große Anzahl von Konzertaufzeichnungen – vor allem in Form der (film-)ästhetisch anspruchslosen Live-Mitschnitte – haben einen eher protokollarischen Anspruch und sind oft nur minimal bearbeitet (darin manchen Theater- und Opernaufzeichnungen verwandt). Die Konzertaufzeichnung dieser Couleur ist eine Fernsehgattung, spielt im Kino keine Rolle; sie setzt das Radio-Konzert mit audiovisuellen Mitteln fort. Ursprünglich vor allem zur Verbreiterung des Publikums gedacht und live ausgestrahlt, ist sie inzwischen eine der Archivierungs- und Nutzungsformen des Musikmarktes,
Manchmal aber gehen die Filme über die reine Aufzeichnung hinaus, es entsteht dann ein eigenes Genre, das nicht allein eine musikalisch orientierte Gruppe von Konsumenten adressiert, sondern auch filmisch anspruchsvoll ist. Der Klassiker derartiger Konzertmitschnitte – die manchmal Rockumentaries genannt werden – ist Michael Wadleighs Woodstock (1970), das nicht nur das dreitägige Konzert dokumentiert, sondern es als Ausdruck einer besonderen Lebensform zu inszenieren sucht, die mit Rockmusik zusammenhängt. Andere Filme dieser dokumentarischen Richtung basieren auf Tourneen (wie der Bob-Dylan-Film Don‘t Look Back, 1967, D.A. Pennebaker) oder versuchen sich darin, Musikerpersönlichkeiten zu porträtieren – unter Verwendung von Konzertaufzeichnungen.

Literatur: Kiefer, Bernd / Schössler, Daniel: (E)motion pictures. Zwischen Authentizität und Künstlichkeit. Konzertfilme von Bob Dylan bis Neil Young. In: Pop & Kino. Von Elvis zu Eminem. Hrsg. v. Bernd Kiefer u. Marcus Stiglegger. Mainz: Bender 2004, S. 50-65. – Telotte, J.P.: Scorsese's The Last Waltz and the concert genre. In: Film Criticism 4,2, 1979, pp. 9-20.

Referenzen:

Rockumentary


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: JH PB


Zurück