Lexikon der Filmbegriffe

Passionsgeschichte

von lat.: passio = das Leiden

Die Passionsgeschichte, also die Erzählung vom Leiden Jesu in seinen letzten Lebensstunden, bildet das Kern-Thema der vier Evangelien. Die Eckpunkte hierbei sind das letzte Abendmahl, die Verhaftung Jesu, seine Verurteilung und die Kreuzigung auf Golgatha. Die Evangelisten variieren die Motive jeweils auf eigene Art. Die Erzählung vom Leiden und Sterben Christi fand vielfache künstlerische Verwertung: In der Bildenden Kunst gibt es unzählige Darstellungen einzelner Stationen der Passionsgeschichte. Eine eigene Untergattung bildet die Passion in der Kirchenmusik (mit der Johannes-Passion und der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach als bedeutendsten Werken). Im Bereich der Pop-Musik nahm sich beispielsweise das Musical Jesus Christ Superstar der Thematik an. Ebenso dient die Passionsgeschichte seit dem Spätmittelalter als Vorlage für Bühnenstücke (Passionsspiel). Im Subgenre des Bibelfilms setzt die Leidensgeschichte des Erlösers den zentralen dramaturgischen Rahmen. Immer wieder kommt es dabei zu Protesten, wenn beispielsweise die Kreuzigungsszene besonders realistisch (The last temptation of Christ, USA 1988, Martin Scorsese; The Passion of the Christ, USA 2004, Mel Gibson) dargestellt oder die Figur des Jesus mit starken politischen Facetten versehen wird (Golgatha, Frankreich 1934, Julien Duvivier; Il Vangelo Secondo Matteo, Italien 1964, Pier Paolo Pasolini). Komödiantische Verwertung fand die Passionsgeschichte beispielsweise in Filmen wie The Life of Brian (Grloßbritannien 1979, Terry Jones) oder in Das Gespenst (BRD 1984, Herbert Achternbusch) – nicht, ohne auch hier für Debatten zu sorgen.

Literatur: Backhaus, Knut: Die Passion Christi und ihr Publikum. Ein Film, vier Evangelien und das Schauspiel eines Sterbenden. In: Münchener theologische Zeitschrift 56, 2005, S. 98-112. – Kutter, Peter: Die Passion Jesu. Eine psychoanalytische Annäherung. In: Religion heute 63, 2005. S. 180-189. – Musser, Charles: Passions and the passion play. Theatre, film and religion in America, 1880-1900. In: Film History 5,4. 1993, S. 419-456. – Sommer, Urs: Die Passionsgeschichte des Markusevangeliums. Überlegungen zur Bedeutung der Geschichte für den Glauben. Tübingen: Mohr 1993.

Referenzen:

Jesusfilm

Leidensgeschichte

Passionsspiel

Passionsspiel: Drehbuchgeschichte


Artikel zuletzt geändert am 24.08.2014


Verfasser: EE


Zurück