Lexikon der Filmbegriffe

cross-collateralisation

oft differenziert in: cross-collateralisation of rights und cross-collateralisation of territories

Falls ein Vertrieb Auswertungsrechte für mehrere Territorien und/oder in unterschiedlichen Medien besitzt, erlaubt cross-collateralisation die bilanzielle Gegenrechnung von Kosten mit Einnahmen. Ausgaben in einem Territorium werden mit Einnahmen eines anderen Territoriums ausgeglichen bzw. Erträge aus einem Medium (z.B. Video, TV) mit Verlusten aus einem anderen (z.B. Kino) verrechnet.


Artikel zuletzt geändert am 03.08.2011


Verfasser: AS


Zurück