Lexikon der Filmbegriffe

Vorbeifahrt

engl.: drive-by

Sonderfall der Kamerafahrt, oft aus einem fahrenden Auto und als subjektive Aufnahme markiert: eine oft unbewegte Figur, an der die Kamera vorbeifährt, ohne sie im Besonderen zu fokussieren. Die recht selten verwendete Einstellung dient dazu, die Zufälligkeit der Begegnung zu inszenieren, manchmal – vor allem, wenn sie als Subjektive motiviert ist – auch dazu, ein bewusstes Desinteresse des Trägers der Subjektiven auszudrücken. 


Artikel zuletzt geändert am 16.07.2011


Verfasser: JH


Zurück