Lexikon der Filmbegriffe

set piece

Eine Szene oder Sequenz, die erhöhte Produktions- und Schauwerte hat, als prototypische Genreszene oft für sich allein stehen kann, wird set piece genannt. Im Action-Film z.B. sind manche Verfolgungsjagden als set pieces ausgeführt (wie die berühmte Verfolgung der U-Bahn mit einem Auto in William A. Friedkins French Connection, 1971; man denke aber auch an die Verfolgungsjagd in Peter Bodganovich‘ What‘s Up, Doc?, 1972); im Musical sind es heute vor allem Tanznummern, die das Environment integrieren (wie die Straßentanzszene in Fame, 1980, Alan Parker); in der Komödie sind es besonders dicht gearbeitete Szenen (wie z.B. die mit 15 Personen überfüllte Schiffskabine in dem Marx-Brothers-Film A Night at the Opera, 1935, Sam Wood). Mit der Inszenierung eines set piece wird versucht, den Film um eine Szene zu bereichern, über die die Zuschauer noch Wochen später sprechen können und die ins Langzeitgedächtnis eintreten kann. 


Artikel zuletzt geändert am 22.07.2011


Verfasser: HJW


Zurück