Lexikon der Filmbegriffe

Utsushi-e

auch: Utsushie; aus japan. utsushi = kopiert, d.h. fotografiert werden + e = Zeichnung, Bild

Der japanische Ausdruck utsushi-e bedeutet soviel wie „Schattenriss, Silhouette, Lichtbild, Dia“ und meint das Bild, das die Laterna magica liefert, später dann das Filmbild. In der Geschichte der vorkinematographischen Projektionsapparate bezeichnet er eine Weiterentwicklung der Laterna magica – sie war wohl mit holländischen Kauffahrern nach Japan gekommen –, die seit dem frühen 19. Jahrhundert im sogenannten „Phantasmagorien-Theater“ einen hohen Unterhaltungswert genoss. Im Unterschied zu den technisch aufwendig installierten Phantastoscopen bei der kinoartigen Phantasmagorien-Vorstellung bediente man sich bei einer einfacher zu bewerkstelligenden Utsushi-e-Aufführung handgeführter, frei beweglicher hölzerner Laternae magicae, die die älteren Schattenriss-Puppen ersetzten. Der Einsatz von Farbe wurde möglich, die Dynamik der Darstellung erhöht. Traditionelle japanische Musik begleitete die Aufführung.
Das Utsushi-e wurde aber von der neueren und erfolgreicheren Technik der Kinematographie verdrängt. Die meisten der noch vorhandenen Apparaturen zerstörte das große Kantô-Erdbeben von 1923, und die Kriegszeit ließ das Verfahren in den Köpfen der Menschen völlig in Vergessenheit geraten.

Literatur: Huhtamo, Erkki: Elements of screenology;
http://wrocenter.pl/biennale/wro01/erkki/html/erkki_en.html

Materialien: Utsushi-e (Japanese phantasmagoria); http://plaza.bunka.go.jp/bunka/museum/kikaku/exhibition02/english/index-e.html
 

Referenzen:

Bunraku

Laterna magica

Schattenspiel

Scherenschnittfilm

Silhouettenfilm


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: LK


Zurück