Lexikon der Filmbegriffe

totaler Film

Der „totale Film“ resp. das „totale Kino“ bezeichnet in einem kurzen Artikel André Bazins den Fluchtpunkt der Entwicklung des Kinos zu einem integralen, dem Kino wesenhaft innewohnenden Realismus. Der Film hat dieses Ideal nie erreicht, dafür war es technisch beschränkt. Aber alle technologischen Erweiterungen des Kinos – Ton, Farbe, Breitwandformate – haben es ihm nähergebracht. Am Ende dieser extremen Realismus-Theorie kommt es so zu einer Annäherung von Film und dem, was er zeigt.

Literatur: Bazin, André: Le mythe du cinéma total. In: Critique, 1946; repr. in seinem: Qu’est-ce que le cinéma? 1. Paris: Ed. du Cerf 1958, S. 21-26. Zahlr. Neudr. u. Übers. Dt. u.a.: Der Mythos vom totalen Film. In seinem: Was ist Film? Berlin: Alexander 2004, S. 43-49.


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: HJW


Zurück