Lexikon der Filmbegriffe

Kinderdarsteller

engl.: child actor

Allgemeine Bezeichnung für Kinder, die als Darsteller im Film auftreten. Kinder werden bis heute nicht nur im Kinderfilm besetzt, sondern in allen Gattungen des Films – sofern Kinder in der erzählten Welt auftreten. Sie unterliegen heute international eigenen arbeitsrechtlichen Regelungen.
Zwar werden Kinder seit Beginn des Films als Sympathieträger eingesetzt, doch bricht die große Zeit der Kinderrollen erst in der Depression an – wohl um mit der Unschuld, aber auch der optimistischen Frechheit und Selbstbewusstheit von Kindern ein affektives Zeichen zu setzen. Nicht nur treten erste Kinderstars auf (wie Jackie Coogan in Chaplins The Kid, 1921), sondern es formierte sich die vielleicht berühmteste Kinderserie der Filmgeschichte: Hal Roach lancierte die Serie Our Gang (1922-44). Da es sich um eine Gruppe von Kindern handelte, wurde nicht der einzelne bekannt, sondern vermochten sich nur als Team durchzusetzen, wo der eine oder andere bei Bedarf ausgewechselt wurde. Die Gang erfreute sich bis in die Mitte der 1940er Jahre einer enormen Beliebtheit. Im Hollywood-System bildete sich in den 1920er und 1930er Jahren ein Kinderstar-System heraus. Alan Parkers Gangster-Musical Bugsy Malone (1976) ist ausschließlich mit Kindern besetzt und ist eine Verbeugung vor der professionellen Glätte, mit der Kinder im Hollywood-Kino vermarktet wurden.

Referenzen:

Coogan-Gesetz

Kinderfilm

Kinderstars


Artikel zuletzt geändert am 07.02.2012


Verfasser: JH


Zurück