Lexikon der Filmbegriffe

Logenplatz

U.a. bezeichnet Loge einen zur Bühne hin geöffneten Sitzraum in der Oper, im Theater und im Kino; er ist zu den anderen Logen und Sitzplätzen des Zuschauerraums geschlossen und wird von hinten betreten. Logenplätze sind deutlich teurer als Plätze im offenen Zuschauerraum und dienen Reichen und Figuren des öffentlichen Lebens ebenso als abgeschotteter Bereich wie aber auch als Bühne innerhalb des Zuschauerraums, auf dem sie ihre öffentliche Bedeutsamkeit ausstellen können; gelegentlich finden sich auch im Kino Szenen, die den Auftritt von Prominenten als Kleinauftritt vor der eigentlichen Vorstellung zeigen.
Im Kino hat sich diese Theatertradition nur sehr wenig durchsetzen können. Hier bezeichnet man heute die hinteren Reihen des Kinosaals als Loge; die Sitzplätze sind meist einfacher zugänglich und besser ausgestattet, allerdings auch preislich vom Standardplatz (im „Parkett“) abgesetzt.


Artikel zuletzt geändert am 29.07.2011


Verfasser: AS


Zurück