Lexikon der Filmbegriffe

Liberty Media Corp.

Liberty Media Corporation wurde am 28.3.1991 gegründet. Am 4.8.1994 fusionierte die Firma mit Tele-Communications, Inc. (TCI), am 19.11.1998 kam die Tele-Communications International, Inc. dazu. TCI Ventures, Inc. fusionierte mit dem US-amerikanischen Telefonriesen AT&T (9.3.1999). Eine der größten Investitionen war der Ankauf von neun Kabelnetzen der deutschen Telekom, für die 10,7 Milliarden DM bezahlt wurden. Schon 2001 (10.8.) wurde Liberty aus AT&T herausgelöst; seitdem operiert die Firma eigenständig, übernahm andere Firmen (wie die Ascent Media Group, Inc., 1.7.2003; Liberty Satellite & Technology, Inc., 12.11.2003). Für die internationalen Geschäfte wurde Liberty Media International, Inc. (7.6.2004) aus dem Kernbereich herausgelöst; die Besitzanteile an Ascent und Discovery Communications wurden am 15.3.2005 als Discovery Holding Company verselbständigt.
Liberty Media besitzt Anteile an einer großen Anzahl von Kabelkanälen (wie z.B. Starz oder Court TV; insbesondere gehören die Discovery-Kanäle zu 49,2% zum Firmenbesitz); der Homeshopping-Kanal QVC gehört zu 98% zu Liberty. Anteile an Kabelbetreiber-Firmen, Telefon- und Onlinespiele-Anbietern und Satellitenbetreibern sowie ein 17%-Anteil an der News Corp. und 4%-Anteile an Time-Warner verbreitern die Verankerung von Liberty im Gesamt der Medienbetreiber und -zulieferer. Selbst an hardware-orientierten Firmen liegen Beteiligungen vor (etwa an Motorola, die Set-Top-Boxen für das Betreiben von Pay-TV baut). Der Firmenleiter John Malone ist international als einer der großen Medientycoone vom Ende des 20. Jahrhunderts bekannt. Liberty im Jahre 2004 insgesamt 17.160 Mitarbeiter und setzte 7,682 Milliarden US-$ um.

Referenzen:

Liberty Media International (LMI)


Artikel zuletzt geändert am 29.07.2011


Verfasser: HHM


Zurück