Lexikon der Filmbegriffe

Fett-Filter

engl.: grease, grease-glass technique

Eine Vorsatz-Glasscheibe, die mit Vaseline (oder anderen Fetten) bestrichen ist und die dazu führt, dass die Aufnahme verzerrt wirkt, nennt sich „Fett-Filter“. Manchmal werden Fettfilter dazu verwendet, Teile des Bildfeldes unscharf und verschwommen zu zeigen, ein eigentliches Zentrum aber scharf zu lassen. Ein Beispiel für diese Fokalisierungs- und Heraushebungsfunktion findet sich in West Side Story (1961, Robert Wise), wenn der Held das Mädchen, das er begehrt, auf einer überfüllten Tanzfläche beobachtet. Auch Veronika Ferres‘ Auftritte in Rossini (BRD 1997, Helmut Dietl) sind von Fettfilter-Unschärfen gerahmt, so dass sie immer visuell ausgezeichnet bleibt. 


Artikel zuletzt geändert am 01.08.2011


Verfasser: AS


Zurück