Lexikon der Filmbegriffe

Performance

engl. = Darstellung, Vorführung; gelegentlich auch: Live Art, Action Art, Intervention, Manoeuvre

Eine aus den USA stammende Form der Aktionskunst, die sich vom Postulat der Publikumsbeteiligung löste, die für Fluxus-Events und Happenings verbindlich gewesen war. Die Performances der Kunstproduktion knüpften an die Auftritte von Musikern und Popstars im Fernsehen der 1960er an, entwickelten deren Mischungen von Musik, Show, Tanz, Körpersprache, Bühnenbild, kompilierte Fremdmaterialien weiter. Wann die eigentlichen Performances einsetzten, ist umstritten und unklar (Arnulf Rainer: Automatenphotos, 1968; Josef Beuys: Erweiterter Kunstbegriff, 1967; Jamie Lee Byars, Selbstdarstellungen, 1967ff). In den 1970ern wurde die Performance zum Zentrum einer breiten Bewegung der Aktionskunst, politisierte sich zusehends. Eher existentielle Themen wie Einsamkeit, Vereinzelung standen Imperialismus-Thematiken ebenso gegenüber wie einer feministisch orientierten Performance-Kunst, die vor allem von Frauen realisiert wurde. Zunehmend wurden Performances aggressiver, griffen auf Selbstverstümmelungen und Dramaturgien des Schocks zurück. Seit Mitte der 1970er bezogen sich Performances, Body-Art, Videokunst und Photographie immer deutlicher aufeinander (z.B. in den Arbeiten Rebecca Horns), gingen in den 1980ern gar eine Verquickung ein.

Literatur: Berghaus, Günter: Avant-garde performance. Live events and electronic technologies. Basingstoke: Palgrave Macmillan 2005. – Dreher, Thomas: Performance Art nach 1945. Aktionstheater und Intermedia. München: Fink 2001. – Goldberg, RoseLee: Performance Art from Futurism to the Present. London: Penguin 1988. Neuaufl.: Performance. Live art since the 60s. London: Thames and Hudson 2004. Zuerst als: Performance: Live Art to the Present. London: Thames & Hudson / New York: Abrams 1979. – Klein, Gabriele: Performance. Positionen zur zeitgenössischen szenischen Kunst. Bielefeld: Transcript 2005.

Referenzen:

Aktionskunst

expanded cinema

Fluxus

Happening


Artikel zuletzt geändert am 19.10.2012


Verfasser: CA


Zurück