Lexikon der Filmbegriffe

mark

manchmal auch: spike; spiking ist das Anbringen der Markierungen auf dem Boden

Bei den Dreharbeiten müssen Schauspieler äußerst genau darauf achten, wo sie stehen. Vor allem die Positionen, die sie vor, während und nach einer Bewegung einnehmen, müssen exakt angesteuert werden, weil die Bewegungen der Schauspieler und die Positionen und Bewegungen der Kamera, manchmal auch des Lichts sehr präzise aufeinander abgestimmt sein müssen. Dazu bedient man sich diverser Markierungen (auch im Englischen: marks), die an solchen Stellen auf dem Boden angebracht werden, die für die Kamera unsichtbar sind. Sind bei den Proben einmal die Markierungen fixiert worden, gelten sie als verbindliche Vorgaben für die Bewegungen der Schauspieler auf dem Set. Darum gilt auf der Bühne wie auf bei Dreharbeiten die strikte Devise, dass die Markierungen getroffen werden müssen (Hit the mark!).
 

Referenzen:

spike mark


Artikel zuletzt geändert am 25.06.2012


Verfasser: JH


Zurück