Lexikon der Filmbegriffe

Rostrum-Kamera

oft einfach nur: Rostrum; von lat. rostrum = (eigentl.:) Schnabel, davon übertragen: (die mit Schnäbeln verzierte) Rednerbühne auf dem Forum
Im Allgemeinen eine fest auf einer tischartigen Bühne angebrachte Kamera, die im einfachsten Fall senkrecht nach unten auf das abzufilmende Objekt ausgerichtet ist. Die Beine der Vorrichtung sind von Hand oder motorgetrieben in der Höhe verstellbar. Rostrum-Konstruktionen, die von unterschiedlicher Komplexität sein können, werden insbesondere bei der Herstellung von Animationsfilmen eingesetzt.

Literatur: Taylor, Richard: The encyclopedia of animation techniques. [New ed.], Edison, NJ: Chartwell Books 2004, bes. S. 26-29.
 

Referenzen:

Tricktisch


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: LK


Zurück