Lexikon der Filmbegriffe

Guerilla-Marketing

Vor allem als Marketing-Strategie für kleine und mittlere Unternehmen mit geringem Werbeetat wurde „Guerilla-Marketing“ in den 1980ern in den USA entwickelt. Dabei wird auf Marketingkanäle zurückgegriffen, die billig zu haben sind, oder es werden Kooperationsgeschäfte mit großen Unternehmen abgeschlossen. Die Nutzung von Rest-Werbesekunden in Funkmedien, gezielte Streuung von Leserbriefen, Podiumsdiskussionen, Verbindung mit politischen Initiativen, Nutzung von E-Mail-Verteilern und ähnliches mehr sind einzelne Maßnahmen, die Kostengünstigkeit und Effektivität miteinander verbinden.

Literatur: Levinson, Jay Conrad: Guerilla marketing attack. New strategies, tactics, and weapons for winning big profits for your small business. Boston: Houghton Mifflin 1989. Zuerst 1984. Zahlreiche Übers. – Levinson, Jay Conrad: Das Guerilla-Marketing-Handbuch. Werbung und Verkauf von A bis Z. Frankfurt/New York: Campus 1996.
 

Referenzen:

Viral-Marketing


Artikel zuletzt geändert am 26.01.2012


Verfasser: CA


Zurück