Lexikon der Filmbegriffe

WAMPAS Baby Stars

Die Western Association Of Motion Picture Advertisers vergab in den Jahren zwischen 1922 und 1934 eigene Jahrespreise an solche Nachwuchsdarstellerinnen, denen man eine große Filmkarriere zutraute. Der Preis, der in jedem Jahr an 13 Darstellerinnen – die WAMPAS Baby Stars - vergeben wurde, war vor allem als Image-Werbung für die Ausgezeichneten gedacht. Die Preisverleihung wurde auf einer eigenen festlichen Veranstaltung vorgenommen, die WAMPAS Frolic genannt wurde. Zu den Ausgezeichneten gehörten Clara Bow (1924), Mary Astor (1926), Joan Crawford (1926), Janet Gaynor (1926), Loretta Young (1929) und Ginger Rogers (1932). 1931 und 1933 wurden keine Preise vergeben; 1935 wurde das Projekt eingestellt, weil die Studios Nachwuchsdarstellerinnen lieber unter Exklusivvertrag nahmen und deren Images in Eigenregie aufbauten. Eigene Werbeveranstaltungen für Nachwuchsdarsteller (wie die „Paramount Protegees of 1935“, die Auszeichnung von 13 „Baby Stars“ durch die Motion Picture Publicists Association, 1940, oder eine Auszeichnung von 15 Jungdarstellerinnen durch eine Gruppe von Altstars, die sich selbst „WAMPAS Baby Stars“ nannte, die 1956 durchgeführt wurde), blieben Einzelaktionen und folgenlos.

Literatur: Liebman, Roy: The Wampas baby stars. A biographical dictionary, 1922-1934. Jefferson, N.C.: McFarland 2000. – Uselton, Roi A.: The Wampas Baby Stars. In: Films in Review 21,2, 1970, S. 73-97.


Artikel zuletzt geändert am 18.07.2011


Verfasser: JH


Zurück