Lexikon der Filmbegriffe

Sequel: Nummerierung

Der erste Film, der sich im Titel als Folgeprodukt eines Vorläufers kenntlich machte, war wohl der Science-Fiction-Film Quatermass II (Großbritannien 1957, Val Guest). Ein Sonderfall ist die Folge der Schulmädchen-Reports (mind. 12teilig, BRD 1970ff). Auch die Mafiageschichte The Godfather, Part II (USA 1974, Francis Ford Coppola) ist nur ein Vorläufer einer Titelmode, die mit Rocky 2 (1979) und Superman 2 (1980) einsetzte und ein bis dahin unbekanntes Serienformat als Modell erfolgreicher Filmvermarktung vor allem als Rezept für die Titelvergabe aufwendig produzierter A-Filme ins Kino brachte. Inzwischen liegen mehrere Beispiele für Folge-3 (Poltergeist III, 1988; Terminator 3 - Rise of the Machines, 2003), Folge-4 (Alien 4 - Resurrection, 1997), Folge-5 (Rocky 5, 1990) vor. Das Prinzip ist auch im Exploitation-Kino in Anwendung – man denke an Serien wie Friday the 13th (VIII: Jason Takes Manhattan, 1989). Mit der Nummerierung wird inzwischen sogar gespielt, wenn die Titelmode mit der Kennzeichnung der Entwicklungs-Generationen von Programmen in Verbindung gebracht wird (wie in Die Hard 4.0, 2007).


Artikel zuletzt geändert am 22.07.2011


Verfasser: AS


Zurück