Lexikon der Filmbegriffe

Altec Lansing Corporation

Western Electric, die die Patente für Tonfilm innehatten, gründete 1928 die Electric Research Products, Inc. (ERPI), die die Aufgabe hatte, Tonfilmanlagen herzustellen und sowohl in Studios wie auch in Filmtheatern zu installieren. 1938 wurde die ERPI in die unabhängige All Technical Products Company (= Altec) überführt, weil Western Electric monopolartige Dominanz am Markt der Kino-Tonausrüstungen hatte und die Regierungsbehörden die Firma anhielten, sich zu diversifizieren. Um die Produktion auszuweiten und darüber die Position der neuen Firma am Markt zu konsolidieren, kaufte All Technical Products 1941 die Lansing Manufacturing Company und nahm am 1.5.1941 als Altec Lansing Corporation die Arbeit auf. Im gleichen Jahr entstand der erste Leistungsverstärker, 1942 stellte Lansing den ersten Dauermagneten in einem 15-Zoll-Lautsprecher (Modell #604) vor – eine Technik, die bis heute Standard geblieben ist. 1943 bezog die Firma Räume im Taft-Gebäude in Hollywood, sie zog 1944 offiziell nach Hollywood um. Danach begann eine lange Bemühung um High Fidelity im Kino (und für den Heimbetrieb). 1947 war ein neues Kino-Lautsprechersystem produktionsreif (Voice of the Theatre), das 1953 von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences zum Referenzsystem erklärt und spätestens dann zum weltweiten Ton-Kinostandard wurde. Ein stereophonisches System (1953), Mehrkanalverstärker für das Cinerama-System (1953), Kondensator-Mikrophone (für die es bereits 1950 eine Auszeichnung gab) – immer gehörten die Produkte von Altec Lansing zu den Spitzenangeboten im Profi-Bereich (und zunehmend auch im Bereich der Heim-Tonsysteme – die Firma stellte 1995 sogar das Voice-of-the-Theater-System als Heimanlage in den Markt).

Homepage: http://www.jblpro.com/.
 

Referenzen:

Lansing Manufacturing Company


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: AS


Zurück