Lexikon der Filmbegriffe

Goldgräberwestern

Bereits im Stummfilm beliebte Variante des Westerns mit zwei typischen Schauplätzen und Figurensets: Da sind einerseits die goldsuchenden, goldschürfenden Einzelgänger in der Wildnis, die mit der Natur (dazu werden meist auch Indianer gezählt) ringen oder einander in zähem Zweikampf auf Leben und Tod zu Leibe rücken. Da ist andererseits die schnelllebige Goldgräberstadt mit Spielen und Glücksspielen sowie Prostitution, deren Einwohner sich kapitalistisch-kriminell verhalten oder verzweifelt versuchen, Ordnung und Moral herzustellen. Manchmal sind beide Formen kombiniert, mit Liebesgeschichten oder Versatzstücken des Abenteuerfilms angereichert.

Beispiele: Just Gold (USA 1918, David Wark Griffith); Call of the Wild (USA 1935, William A. Wellman); The Treasure of the Sierra Madre (USA 1947, John Huston); The Hanging Tree (USA 1959, Delmer Daves).


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: PB


Zurück