Lexikon der Filmbegriffe

Arri

Die Schulfreunde August Arnold und Robert Richter bauten 1913 noch als Schüler ein altes Kinovorführgerät um, mit dem sie Wochenschaureste und Ausschusskopien von Räuberfilmen vorführten. Am 12.9.1917 bezogen sie einen kleinen Laden in der Münchner Türkenstraße und nannten ihre Firma Arri. Mit ihrer ersten selbstgebauten Kopiermaschine führte Arri Kopieraufträge durch. Die 35mm-Kameras verliehen die Inhaber, wenn sie nicht selbst als Kameramänner im Einsatz waren. Arnold konstruierte 1924 den ersten Spiegelfacettenscheinwerfer mit Glühlampe. Durch ein mit einem Flugmotor ausgerüstetes Stromaggregat konnte dieser auch mobil eingesetzt werden. Außerdem entstand mit Kinarri 35 die erste 35mm-Amateurkamera. Die Arriflex 35, eine leichte Handkamera für 35mm-Normalfilm, die in immer neuen verbesserten Formen bis heute gebaut wird, wurde auf der Leipziger Messe 1937 präsentiert. Am 13.7.1944 zerstörte ein Luftangriff das Arri-Werk. Noch während des Wiederaufbaus bekam Arri 1948 den Dauerauftrag, die Filme der Fox-Tönenden-Wochenschau zu kopieren. 1957 eröffnete ein Farbkopierwerk und wurde mit eigenen Kopier- und Entwicklungsmaschinen ausgestattet. Mit der Arriflex 16 kam 1952 die erste professionelle 16mm-Filmkamera zur Fernsehberichterstattung auf den Markt. Die erste selbstgeblimpte (also schallgeschützte) Kamera Arriflex 16 BL wurde 1965 ausgeliefert und entwickelte sich schnell zu einer der erfolgreichsten Kameras überhaupt. Auch die Nachfolgemodelle (16 SR für Standardformate und 16 SR II für das Super-16-Format und ein 16:9-Seitenverhältnis) konnten sich im Profimarkt als Standardmodelle durchsetzen.
Die Firma erhielt mehrere Oscars – 1967 für die Konstruktion und Entwicklung der Spiegelreflex-Filmkamera Arriflex 35, 1974 für die portable Schulterkamera Arriflex 35 BL, die bei der Münchner Olympiade 1972 zum ersten Mal eingesetzt wurde, 1982 für das Konzept und die Entwicklung der ersten 35mm-Filmkamera mit Spiegelreflexsystem, 1989 für die Arriflex 35 III, 1991 für die konstante Weiterentwicklung des Kamerasystems Arriflex BL, das in die 35 BL-4s mündete, 1996 für das neue Kamerasystem Arriflex 535
 

Referenzen:

Arriflex

Cineflex


Artikel zuletzt geändert am 22.03.2012


Verfasser: JH


Zurück