Lexikon der Filmbegriffe

historische Milieustudie

Eine Milieustudie, deren Handlung in der Vergangenheit spielt, gleichgültig, ob es sich dabei um gegenwartsnahe Zeitgeschichte oder entfernte Epochen wie Mittelalter oder Antike handelt. Charakteristisch ist die Neigung zu querschnitthaftem Erzählen, zur Schilderung von Milieus, von bestimmten sozialen Segmenten und ihren typischen Figuren in Form von Gruppenporträts - entsprechend geht es nicht um effektvolle Spannungskurven oder (melo-)dramatisch zugespitzte Einzelschicksale. Stattdessen ist Atmosphärisches von zentraler Bedeutung, und oft versuchen die Filme, das Lebensgefühl einer Zeit (oder die Vorstellung davon) möglichst authentisch wiederzugeben. Ausstattung, Kostüm und Requisite spielen dabei eine wichtige Rolle; meist werden sie mit Akribie (die sich zur Detailversessenheit steigern kann) recherchiert und inszeniert. Dabei kann die historische Milieustudie durchaus die Grandezza und Extravaganz eines Ausstattungs- und Kostümfilms annehmen. Ebenso oft verzichtet sie jedoch bewusst auf solche großen Gesten und schildert – freilich mit derselben Genauigkeit – in einer Gesellschaftskritik das Lebensgefühl von sozialen Umfeldern, die sich fernab von Prunk und Pracht befinden. Außerdem birgt sie das Potenzial zur Parabel, die Vertrautes im Unvertrauten und zeitgenössische Konflikte in Konstellationen vergangener Zeiten zu verstecken vermag. Verwandt ist die historische Rekonstruktion, die sich an einem verbürgten historischen Ereignis oder einem authentischen Fall orientiert und versucht, ihn im Format eines (mehr oder weniger auf Authentizität ausgerichteten) Spielfilms wiederzugeben.

Beispiele: Dangerous Liaisons (USA/Großbritannien 1988, Stephen Frears); The Age of Innocence (USA 1993, Martin Scorsese); The Ice Storm (USA 1997, Ang Lee).

Referenzen:

authentischer Fall

historische Rekonstruktion


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: PB


Zurück