Lexikon der Filmbegriffe

Jadran Film D.D.

Nach dem Krieg wurde Jadran Film in Zagreb gegründet, produzierte eine ganze Reihe von Dokumentarfilmen, stieg aber vermehrt in Spielfilmproduktionen ein. Nach dem Vorbild der Cinecittà-Studios wurden die 110.000qm großen Studios der Firma in Dubrava, einem Vorort von Zagreb, gebaut und 1955 eröffnet. Sie wurden schnell die wichtigsten Studios Jugoslawiens, mehr als 800 Filme jugoslawischer und internationaler Produktion entstanden hier. Vor allem konzentrierte sich Jadran auf die Realisierung internationaler Projekte, zu denen Der Schatz im Silbersee (1962, Harald Reinl) oder Orson Welles‘ The Trial (1962) ebenso gehörten wie Volker Schlöndorffs Die Blechtrommel (1979) oder Alan J. Pakulas Sophie‘s Choice (1982), zu denen aber auch Fernsehfilmproduktionen rechneten. Viele lukrative internationale Koproduktionen – Karl-May- oder Partisanenfilme wie etwa das Widerstandsdrama Sutjeska (1973, Stipe Delič), mit Richard Burton als Tito und Orson Welles in einer Nebenrolle – dienten ebenso der Devisenbeschaffung, der Tourismusförderung wie der ideologischen Staatsdoktrin. Die Auflösung Jugoslawiens und der folgende Krieg führten fast zum Zusammenbruch des Studios, das 2003 reorganisiert wurde und nun wieder Anschluss an den internationalen Markt sucht. Der Kriegsfilm Svjedoci (aka: Witnesses, Kroatien 2003, Vinko Brešan), der international höchste Aufmerksamkeit hatte, wird von Jadran als Ausweis eingesetzt, dass das Studio arbeitsfähig ist.

Weitere Information: http://www.jadran-film.com/.


Artikel zuletzt geändert am 02.03.2012


Verfasser: JH


Zurück