Lexikon der Filmbegriffe

Goya

Der Goya ist der nationale spanische Filmpreis und wird durch eine Bronzebüste Francisco de Goyas repräsentiert. Er wird seit 1987 Anfang des Jahres von der Academia de las Artes y las Ciencias Cinematográficas (span.: Akademie der Künste und der cineastischen Wissenschaften) für Produktionen des Vorjahres vergeben und dient nicht allein der Auszeichnung, sondern auch der Förderung der spanischen Filmproduktion. Die Akademie wurde am 8.1.1986 als privatrechtliche Institution gegründet. Derzeit existieren 28 Preiskategorien sowie der Ehren-Goya. Neben den üblichen Kategorien wie Regie, Produktion, Schauspiel, Drehbuch, Kamera, Ausstattung oder Schnitt wird der beste ausländische Film in spanischer Sprache gekürt sowie die beste europäische Produktion (Stand: 2006). Öfters kam es zu Preishäufungen: 2006 etwa gewann Isabel Coixets La Vida secreta de las palabras (Spanien 2005) nicht allein die Auszeichnung als „Bester Film“, sondern auch die Preise für Regie, Drehbuch, Produktion und Kamera.


Artikel zuletzt geändert am 01.08.2011


Verfasser: AS


Zurück