Lexikon der Filmbegriffe

Awareness-Test

manchmal auch: Tracking-Test; wörtlich etwa: Bewusstheits-Test

Die Bewusstheit von Stimuli gilt als Indikator von Umwelt-Orientiertheit und subjektiver Relevanz. Vor allem in der Filmwerbung kommen Awareness-Tests zur Anwendung. Seit dem zweiten Weltkrieg wird vor allem bei größeren Produktionen nach den Filmen gefragt, an deren Werbung sich Versuchspersonen erinnern (ungestützte Erinnerung an Titel etwa; unaided awreness); sodann wird den Vpn eine Liste von Filmen vorgelegt und sie werden gebeten anzugeben, ob sie schon von diesen Filmen gehört hätten (gestützte Bewusstheit, aided awareness). Zusammen ergeben die Werte die „Gesamt-Bewusstheit“ (total awareness), die für einen erfolgreichen Kinostart bei 40% liegen sollte. Star Wars (1977) hatte beim Kinostart einen Wert von 67%.

Literatur: Earnest, Olen J.: Star Wars. A case study of motion picture marketing. In: Current Research in Film, 1, 1985, S. 7-13. – Prommer, Elizabeth: Kinopublikumsforschung in Deutschland. In: Der bewegte Film. Aufbruch zu neuen deutschen Erfolgen. Grsg. v. Heike Amend u. Michael Bütow. Berlin: Vistas 1997, S. 167-188.


Artikel zuletzt geändert am 15.07.2011


Verfasser: AS


Zurück