Lexikon der Filmbegriffe

Over-shoulder shot

auch: overshoulder, OSS

Bei der Schuss-Gegenschuss-Auflösung von Dialogen ist es üblich, das Bild des Sprechenden „über die Schulter“ des Zuhörenden zu zeigen; man sieht also das Bild der nicht-fokussierten Figur im Anschnitt von hinten. Das Verfahren macht es möglich, auch die körperliche Nähe der Interagierenden visuell zu repräsentieren, ohne dass die Akteure selbst am Ort sein müssten - sie können durch body-doubles vertreten werden. Auch ist es möglich, vollkommen künstliche Schuss-Gegenschuss-Montagen anzufertigen; so agieren in der filmhistorischen Parodie Dead Men Don‘t Wear Plaid (1981, Carl Reiner) Originalfiguren des Detektiv-Films der 1940er Jahre mit den zeitgenössischen Akteuren. 
 

Referenzen:

Schuss-Gegenschuss(-Montage)


Artikel zuletzt geändert am 19.07.2011


Verfasser: JH


Zurück