Lexikon der Filmbegriffe

Altersfreigaben: Dänemark

Nachdem der Film seit 1896 unter polizeilicher Verantwortung stand und es in Kopenhagen 1910 zu ersten regionalen Versuchen gekommen war, den Zugang zum Film aus pädagogischen Gründen zu regulieren, kam es 1913 zur Gründung einer nationalen Zensurbehörde: Jugendlichen unter 16 Jahren ist der Besuch von Kinos untersagt, es sei denn, er wird ausdrücklich durch einen Zensurbescheid erlaubt. Das Zensurverfahren wurde mehrere Male überarbeitet (1922, 1933, 1938), doch kam es erst 1960 zur Einführung einer zweiten Altersbegrenzung (Filme ab 12). 1969 wurde verfügt, dass nur Filme, die für Jugendliche unter 12 oder 16 zugänglich gemacht werden sollten, der Zensurbehörde vorgelegt werden mussten; für alle anderen Filme galt die Freiheit des (künstlerischen und politischen) Ausdrucks. Eine dritte Altersgrenze (ab 7) kam 1980 dazu.


Seit 1997 gelten die folgenden Freigaben:


A: allgemeine Freigabe;


7: allgemeine Freigabe, aber Empfehlung, den Film Kindern unter 7 nicht zugänglich zu machen;


11: Freigabe für Jugendliche ab 11;


15: Freigabe für Jugendliche ab 15;


PG (Parental Guidance): Freigabe für Kinder ab 7, wenn sie von einer erwachsenen Begleitperson (im Alter von 18 oder älter) begleitet werden. 


Artikel zuletzt geändert am 16.07.2011


Verfasser: HHM


Zurück