Lexikon der Filmbegriffe

shooting script

dt. oft: Drehfassung

Die letzte Fassung des Drehbuchs, mit dem auf dem Set gearbeitet wird, wird shooting script genannt. Es wird in der Regel in einzelne Szenen oder Einstellungen eingeteilt, die durch nummeriert werden. Es ist die Ausgangsbasis für den Drehplan. Wie genau ein Regisseur (oder ein Drehbuchautor) einzelne Kameraeinstellungen in das shooting script einzeichnet, ist individuell sehr unterschiedlich. Selbst wenn das Skript in einzelne Einstellungen eingeteilt ist, wird aber die Anzahl der Einstellungen des fertigen Films fast immer jene der im Skript ursprünglich vorgegebenen deutlich übersteigen – auch im Falle der Detaillierung im Skript werden etliche Einstellungen erst am Set gefunden bzw. erarbeitet; und die endgültige Montage von Parallelhandlungen entsteht fast immer erst im Schneideraum.

Referenzen:

breakdown script

Drehfassung


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: CT


Zurück