Lexikon der Filmbegriffe

franchise film

von amerik. franchise = Konzession, Lizenz

Im Marketing bezeichnet franchising einen Kontrakt zwischen zwei Firmen, bei dem der eine Partner das Recht erwirbt, den Namen, Rechte, Produktlinien und ähnliches, die im Besitz des anderen sind, gegen Zahlung eines einmaligen Betrages oder gegen laufende Zahlungen zu benutzen. Dieses ist nicht nur metaphorisch auf den Film übertragen worden: Ein franchise film ist ein Film, der eine Serie von sequels oder spin-offs auslöst. Beispiele sind solche Serien wie die Nightmare on Elm Street-Reihe, die Tarzan- und die James-Bond-Serie oder auch die Kette von Batman-Filmen. Die Überwachung der Rechte an einem Markenprodukt geschieht gelegentlich durch eigens eingerichtete Firmen wie die schon 1922 gegründete Edgar Rice Burroughs Inc., die die Rechte an den Tarzan-Stoffen sowie am Namen des Helden verwaltet. Die Verwertungskette von franchise films umfasst aber nicht nur Nachfolgefilme, sondern auch Merchandising-Auswertungen, Themenbereiche in Erlebnisparks, Computerspiele und dergleichen mehr.

Literatur: Kapell, Matthew Wilhelm / Lawrence, John Shelton (eds.): Finding the Fprce of the Star Wars Franchise. Fans, Merchandise, and Critics. New York [...]: Peter Lang 2006 (Popular Culture and Everyday Life. 14.).


Artikel zuletzt geändert am 01.08.2011


Verfasser: HJW


Zurück