Lexikon der Filmbegriffe

Dramality

Kofferwort aus: drama + reality; andere Bezeichnungen: reality drama, reality game show, unscripted nonfiction drama, nonscripted programming, alternative TV, peeping Tom TV; im Dt. manchmal auch: Reality-Show

Als dramality wird jede Mischform bezeichnet, in die Elemente des Dramas und des Realitätsfernsehens eingehen (Reality-Shows, Docu-Soaps u.ä.). Die Bezeichnung wurde wahrscheinlich von Mark Burnett erfunden, dem Produzenten der US-Serie Survivor (2000ff), in der eine Gruppe von zehn Mitspielern auf einer Insel anlandeten mit nichts bei sich, als den Kleidungsstücken, die sie auf dem Leibe trugen; ihre Aufgabe bestand darin, ein Überleben auf der Insel zu organisieren. Der These Burnetts folgend, wohnt das Dramatische der Realität selbst inne, man bedarf nur geeigneter Spielformen, um es zu Tage zu fördern. 

Literatur: Deery, June: TV.com. Participatory Viewing on the Web. In: The Journal of Popular Culture 37,2, 2003, S. 161-183. – Murray, Keat: Surviving Survivor. Reading Mark Burnett's Field Guide and De-naturalizing Social Darwinism as Entertainment. In: The Journal of American Culture 24,3-4, 2001, S. 43-54.


Artikel zuletzt geändert am 12.10.2012


Verfasser: CA


Zurück