Lexikon der Filmbegriffe

Diagonale

Diagonale ist die Bezeichnung der Filmproduktionsfirma Paul Vecchialis (gegründet wohl 1974, aufgegeben wohl 1994). Sie wird zugleich zur Benennung einer Gruppe von Filmemachern verwendet, die in den 1970ern begannen, Filme zu machen. Der Spiritus Rector der Gruppe war Vecchiali, ein Zeitgenosse Godards und Truffauts, der wie diese und einige seiner Freunde aus der Diagonale-Gruppe dem Umkreis der Cahiers du Cinéma entstammte; zu seinen Filmen gehören La Machine (1977), C'est la vie! (1981) und De sueur et du sang (1994). Zur Gruppe, die ihre als sozialrealistischen, dabei formal-streng angesehehen Filme bei Diagonale erarbeiteten und produzierten, gehören unter anderen Jean-Claude Biette (L‘Archipel des amours, 1983), Jean-Claude Guiguet (Les belles manières, 1979), Jacques Davila, Gérard Frot-Coutaz, Noël Simsolo (Cauchemar, 1980) und Marie-Claude Treilhou (Simone Barbès ou la vertu, 1980). Das Oeuvre der Gruppe ist schmal geblieben, ihre Publizität gering; nur wenige der Filme waren im Ausland zu sehen. 


Artikel zuletzt geändert am 03.08.2011


Verfasser: JH


Zurück