Lexikon der Filmbegriffe

Kostümleitung

Die Kostümleiterin ist für die Organisation und Koordination innerhalb des Kostümhauses verantwortlich. Sie bildet die Schnittstelle zwischen den Kostümbildner(innen), den Kostümwerkstätten und dem Fundus. Um die Idee eines Kostümentwurfs bei der Herstellung herauszuarbeiten, sind großes Fachwissen und Einfühlungsvermögen nötig.
Die Kostümleiterin nimmt die Ideen, Wünsche und Vorstellungen der Kostümbildner(in) hinsichtlich Design, Schnitt und Material auf und entwickelt mit den jeweiligen Zuschneidern die praktische Umsetzung der Entwürfe. Inspirierende Recherchequellen sind Fachbücher aus der firmeneigenen Bibliothek, Originalkostüme, Stoffmusterbücher, Kataloge sowie das Internet. Mit den jeweiligen Zuschneider(innen) entwickelt sie Entwürfe zur konkreten Umsetzung. Dabei unterstützen sie Abbildungen und Schnittbücher mit ausführlichen Angaben zur historischen Verarbeitung. Im besten Fall kann die Vorstellung anhand eines Originalstückes anschaulich gemacht werden.
Bei den Anproben mit den Schauspieler(innen) fertigt die Kostümleiterin kleine Zeichnungen an, aus denen die notwendigen Korrekturen ersichtlich werden. Ganz wesentlich ist es, den Schauspielern eine angenehme Atmosphäre und ein sicheres Gefühl zu bieten.


Artikel zuletzt geändert am 31.07.2011


Verfasser: VT


Zurück