Lexikon der Filmbegriffe

Kostümberufe

engl.: wardrobe department

Für die Anfertigung von Kostümen und Accessoires, die für Film- und Bühnenproduktionen gebraucht werden, sind besondere handwerkliche Qualifikationen gefragt. Die einzelnen Berufsfelder und Betriebe haben sich im Laufe der Zeit stark gewandelt. In der Zusammenarbeit von
– Kostümbildnern,
– Modisten,
– Herren- und Damenschneidern,
– Gewandmeistern,
– Schuhmachern,
– Rüstmeistern und
– Färbern
entstanden historische und aktuelle Kleidungsstücke, Schuhe, Hüte, Taschen, Handschuhe, Schals oder auch Waffen und Teile von Rüstungen.
– Fundusverwalter(innen) sorgen auch heute für eine effiziente Ordnung und Verwaltung der oft Millionen Stücke. Sie pflegen Karteien und Datenbanken.
– Bei großen Produktionen gibt es Spezialisten, die sich um die Kleidung der Statisterie (ironisch: dressing the masses) kümmert.
Neben besonderer handwerklicher Geschicklichkeit bzw. künstlerischem Talent ist berufsübergreifend ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Kreativität, gestalterischem Können sowie Arbeiten unter Termindruck gefordert.

Referenzen:

art department

authenticator

Garderobe

Gewandmeister / Schneider

Kostümbildner

Kostümbildnerei

Kostümleitung

Modistin / Putzmacher / Hutmacher

Rüstmeister


Artikel zuletzt geändert am 07.02.2012


Verfasser: VT


Zurück