Lexikon der Filmbegriffe

Duo-Vision (2,35:1)

Der B-Film Wicked, Wicked (1973) zeigte in seiner ganzen Länge gleichzeitig zwei plotlines auf den beiden Bildern einer konsequent durchgehaltenen Split Screen. Dieses Verfahren wurde marktschreierisch als Duo-Vision bezeichnet, blieb aber auf diesen einzigen Film beschränkt. Zeitgenössische Kritiken brachten den Versuch in Beziehung zu der als avantgardistische verstandenen Dual-Screen-Technik, in der Warhol seinen Film Chelsea Girls gemacht hatte (1966). 


Artikel zuletzt geändert am 03.08.2011


Verfasser: JH


Zurück