Lexikon der Filmbegriffe

Automavision

Von dem dänischen Regisseur Lars von Trier für seinen Komödie Direktøren for det Hele (The Boss of it All, Dänemark 2006) propagiertes, tendenziell mit der 100-Kameras-Technik aus Dancer in the Dark (2000) bereits vorgezeichnetes automatisiertes, computergesteuertes Aufnahme- und Schnittverfahren, das mittels eines Zufallsalgorithmus Aufnahmeparameter verändert und in letzter Konsequenz den Kameramann überflüssig machen soll. Allerdings legt dieser mit dem Regisseur vor Beginn einer Szene die Ausgangsparameter (wie Kamerastandpunkt, Blickwinkel, Brennweite des Objektivs, Raumtiefe) für Kamera- und Schauspielerpositionen durchaus nach den Regeln der klassischen Bildästhetik fest. Alle weiteren Bild- und Tonaufnahmen innerhalb der Szene bestimmt dann der Computer. So entsteht ein Material, das nicht mehr – wie David Bordwell angemerkt hat – der klassischen 30°-Regel für die Winkeldifferenz zwischen zwei aufeinanderfolgenden Aufnahmepositionen unterliegt. Ein solches Vorgehen, durch Jump Cuts zusätzlich verstärkt, führt zu Verkantungen, unmotivierten Zooms, Unschärfen, Kontinuitätsbrüchen, mangelhaften Bildkompositionen und Farbveränderungen, die in der herkömmlichen Kameraarbeit als handwerkliche Fehler angesehen und nicht geduldet würden. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit gewinnt diese Technik für den Zuschauer dann doch eine eigene Qualität und bleibt nicht ohne Reiz.
Automavision ist eine konsequente Weiterentwicklung des Konzepts von Dogma 95 und als ein weiterer Selbstversuch des Regisseurs von Trier zu werten, seinem ausgeprägten Hang zur gewohnheitsmäßigen und vollständigen Kontrolle über seine Einflusssphäre methodisch entgegenzuwirken. Gleichzeitig wird weitgehend verhindert, dass Schauspieler sich allzu vorteilhaft ins rechte Licht setzen können. Der in die Ästhetik des filmischen Werks eingreifende Zufall soll zudem dem Zuschauer neue Freiräume bei der Rezeption ermöglichen.

Literatur: Thompson, Kristin / Bordwell, David: Observations on film art and 'Film Art'. URL: http://www.davidbordwell.net/blog/?p=202 [29.09.07].


Artikel zuletzt geändert am 02.03.2012


Verfasser: LK


Zurück