Lexikon der Filmbegriffe

Quadrophonic

Ein Verfahren, das zwei Líchtton- und zwei Magnetspuren ausnutzte, um zwei Lautsprecher links und rechts hinter der Leinwand, zwei auf den Seiten des Publikums mit quadrophonischen Toninformationen bespielte, nannte sich Quadrophonic. Das Fehlen eines Center-Kanals war das wohl größte Problem des Systems, weil sich hier vor allem bei größeren Leinwänden der Eindruck eines „Lochs“ einstellte. Es gab wohl nur drei Filme, die in dem Verfahren hergestellt wurden – The Asphyx (Großbritannien 1973, Peter Newbrook), Chi sei? (Italien 1974, Ovidio G. Assonitis, Robert Barrett) und Qian dao wan li zhu (Taiwan 1976, Mei Chung Chang).


Artikel zuletzt geändert am 13.10.2012


Verfasser: JH


Zurück