Lexikon der Filmbegriffe

Baby Boom

Eher spöttische Bezeichnung für ein Dolby-70mm-Verfahren, bei dem – ähnlich wie beim Todd-AO-Verfahren – zwei von sechs Spuren für tiefe Frequenzen (unter 200Hz) vorbehalten waren. Die anderen Kanäle waren als Links-, Rechts-, Center- und Rückkanal ausgelegt. Filme wie Star Wars und Close Encounters of the Third Kind (1977) zeigten, wie bedeutend ein separater Subwoofer-Kanal war. Schon 1979 wurde das Verfahren durch das erste 5.1-Verfahren („Split Surround“, in Apocalypse Now) abgelöst.


Artikel zuletzt geändert am 16.07.2011


Verfasser: JH


Zurück